Berufsbildungs- und Jugendwerk
in Trägerschaft der Deutschen Provinz
der Salesianer Don Boscos
Damit das Leben junger Menschen gelingt

Don Bosco Aschau am Inn verabschiedet 42 junge Menschen mit abgeschlossener Berufsausbildung

Veröffentlicht am: 28. Juli 2021

Stolz streckte der 24-jährige Maximilian den verdienten Lohn der letzten drei Jahre in die Luft: Sein Ausbildungszeugnis zum Garten- und Landschaftsgärtner. Gemeinsam mit 42 weiteren Absolvent*innen aus den Bereichen Lagerlogistik, Holztechnik, Metalltechnik, Hauswirtschaft sowie Büro-, Einzelhandel und IT Kaufleute und Friseur wurde Maximilian am Freitag, den 23.07.2021, feierlich bei Don Bosco Aschau am Inn verabschiedet.

Die Liste der Gratulant*innen war lang. Neben der stellvertretenden Landrätin des Landkreises Mühldorf, Frau Cathrin Henke, fand auch Aschaus Bürgermeister Christian Weyrich anerkennende Worte für die überglücklichen Absolvent*innen und deren Eltern. Christian Roppert von der Arbeitsagentur Traunstein merkte in seiner Rede an die Jugendlichen treffend an, dass eine abgeschlossene Berufsausbildung nach wie vor die „beste Arbeitslosenversicherung sei“. Die heißen Temperaturen taten der Stimmung keinen Abbruch. Der Chor der Auszubildenden unter Leitung der Sozialpädagogin Jasmin Kroll lief mit seinen Solisten zu Hochtouren auf und versetzte das Auditorium ein ums andere Mal mit seiner Performance ins Staunen. Berufsschulleiter Alfred Hiermannsperger sorgte mit seiner humorvollen Analogie zu „Germany`s Next Topmodel“ für Lacher und Pater Menz erinnerte die Zuhörenden mit einem anschaulichen Salz-Zucker Vergleich daran, dass die inneren Werte viel entscheidender sind, als der rein optische Schein.

Dann war es endlich so weit. Gesamtleiter Christian Kunde überreichte zusammen mit Ausbildungsleiter Andreas Harr und Schulleiter Alfred Hiermannsperger die Zeugnisse sowie ein kleines Andenken an die Einrichtung, verbunden mit den besten Glückwünschen und der Gewissheit, dass die Welt den Absolvent*innen nun offen stehe. Dies gilt auch für Maximilian, der ähnlich wie die meisten seiner Mitstreitenden bereits eine Arbeitsstelle gefunden hat. Er freut sich darauf, wird aber auch etwas vermissen: Die Mitarbeitenden und seine Freunde bei Don Bosco Aschau am Inn.